Seit dem Jahr 2009 bietet Kathrin Cotting in Worblaufen bei Bern Pferde-gestützte Therapie an.

Ihre Pferde Quickly, Astrid und Olena haben unterdessen schon vielen Menschen mit psychischen oder anderen Einschränkungen zu mehr Lebensqualität verholfen.

 

Was ist Pferdegestützte Therapie?

Unter dem Begriff Pferdegestützte Therapie werden pädagogische, psychologische, psychotherapeutische, rehabilitative und soziointegrative Einflussnahmen mit Hilfe des Pferdes bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit verschiedenen Behinderungen oder Störungen zusammengefasst.

Dabei steht nicht die reiterliche Ausbildung, sondern die individuelle Förderung im Vordergrund, d.h. vor allem eine günstige Beeinflussung des Verhaltens und des Befindens der Klienten.

 

Im Umgang mit dem Pferd und beim Reiten wird der Mensch ganzheitlich angesprochen: körperlich, emotional, geistig und sozial.

Zur Pferdegestützten Therapie gehören daher wesentlich das Aufbauen einer Beziehung, das Pflegen und Führen des Pferdes, Mithilfe im Stall und je nach Klient und Zielen Unterricht in der Gruppe. Auf dem geführten Pferd kann sich der Reitende dem lösenden Bewegungsrhythmus angstfrei hingeben und gymnastische Übungen und Geschicklichkeitsspiele ausführen. Ausreiten auf dem Handpferd oder Reiten lernen / aktives Reiten bieten sich als weiterführende Möglichkeiten an.

 

Nach individuellem Therapieplan können verschiedene Verhaltensweisen und Funktionen behinderungsspezifisch angegangen werden (z.B. die Schulung des Wahrnehmungsvermögens, des Körperbewusstseins und der motorischen Koordinationsfähigkeit, die Förderung des Selbstwertgefühls, des Durchsetzungsvermögens, die Verbesserung der Kommunikationsfähigkeit und des kooperativen Verhaltens, usw.). 

Quelle: www.pt-ch.ch

Klientel, Zielgruppe

Menschen allen Alters mit psychischen oder anderen Einschränkungen oder Bedürfnissen, die sich auf das Zusammensein mit Pferden einlassen möchten. 

Tage

Zur Zeit arbeite ich

- jeden Montag Nachmittag

- jeden Dienstag Vormittag

- jeden Mittwoch Nachmittag

Kosten

Die Dauer einer Sequenz wird den Bedürfnissen der Klienten angepasst und variiert zwischen 30 und 90 Minuten.

Eine Sequenz à 60 Minuten kostet für Selbstzahler 110 sFr. respektive für Klienten, die über die Krankenkasse abrechnen können 120.- sFr pro Stunde (Stundenansatz nach Vorgabe der Regionalgruppe pt-west.ch).

Bei Verhinderung wird eine Abmeldung 24 Stunden vor dem Termin verlangt. Ansonsten wird der Termin verrechnet. Ausnahme: Akute Krankheit.

Ein Schnuppertermin von 45-60 Minuten kostet pauschal 20 sFr. 

Weitere Informationen

Ich bin EMR anerkannt. (Erfahrungs-Medizinisches-Register www.emr.ch)

 

Der Witterung angepasste, bequeme Kleider und robuste Schuhe werden empfohlen.

Beim Reiten ist das Tragen eines gut passenden Helms obligatorisch. Für Jugendliche und Erwachsene stehen einige verstellbare Helme zur Verfügung.

Versicherung ist Sache der Teilnehmenden.

Die abgemachten Sequenzen finden bei jedem Wetter statt.